Liebe Theaterfreunde, die 68. Theatersaison ist abgeschlossen - wir danken ganz herzlich für Euren Besuch.  

 

Schwank in drei Akten,
von Roman Alexander

Schweizerdeutsche Bearbeitung:
Carl und Silvia Hirrlinger


-----------------------
Regie:
Rosmarie Renggli
Brigitte Favre

-------------------------------



Ort der Handlungen:
in einem Wohnzimmer in einem Stadtquartier

 

--------------------------------

Personen:
  5 Damen
  4 Herren


Inhalt:

Herzlich willkommen zu unseren Theateraufführungen im 2017. In diesem Jahr präsentieren wir Ihnen das Stück „De Früehräntner“, ein Schwank in 3 Akten, verfasst von Roman Alexander, auf Mundart bearbeitet von Carl und Silvia Hirrlinger.
 
Die Geschichte dreht sich um Alfons König, einen Beamten, der mit allen möglichen Krankheiten die vorzeitige Pensionierung erzwingen möchte. Seine „Leidenszeit“ verbringt er auf der Couch. Stündlich muss er damit rechnen, dass bei ihm eine Krankenkontrolle durchgeführt wird. Als ihn unerwartet seine heimliche Freundin zu einem Schäferstündchen einlädt, überredet er seinen auf Besuch weilenden Kollegen Karl Pankraz, ihn zu „vertreten“.
 
Dieser erlebt nun allerlei Turbulenzen. Er erhält Besuch von einer Aerztin, die ihm eine schwere Krankheit attestiert. Die Freundin von Königs Sohn Felix will ihrem zukünftigen Schwiegervater ihre Aufwartung machen, allerdings auf sehr unkonventionelle Weise. Für zusätzliche Aufregung sorgt auch die unter „Kleptomanie“ leidende Mutter Julia König. Sie geht viel und gerne in den Supermarkt und deckt ihre Familie mit Unmengen an Pflegeprodukten ein, natürlich ohne dabei Geld auszugeben.
Als die Aerztin Helga, Alfons Königs Frau, über den Gesundheitszustand ihres Mannes aufklärt, schlägt die bisherige Gleichgültigkeit in echte Besorgnis um.
 
Wie geht Alfons König mit der neuen Erkenntnis um? Hat er weiterhin Ambitionen auf eine Frühpensionierung? Wie reagiert sein Freund Karl auf die unerfreuliche Prognose? Wird es der Familie gelingen, Julia König zukünftig von ihren „Einkaufstouren“ abzuhalten?
 
Antworten auf diese Fragen erhalten Sie, liebe Theaterfreunde, natürlich an unseren Aufführungen. Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen einen amüsanten, unterhaltsamen und kurzweiligen Theaterabend.
 
Herzliche Grüsse
Theater Auw
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Theater Auw: Wir sagen „Dankeschön!“
 
cs- Am 2. Dezember 2017 schloss sich der Vorhang zum letzten Mal und damit endete eine weitere erfolgreiche Theatersaison des Theater Auws. Was haben wir doch gelacht, gejohlt und geklatscht. Mit dem top aktuellen Thema „De Früehräntner“  durften wir dank der Regieleitung von Rosmarie Renggli und Brigitte Favre in die Welt des Theaters abtauchen.  
 
 Zurück bleiben lauter tolle Erinnerungen an sieben berauschende Theateraufführungen mit viel spürbarem Engagement auf allen Ebenen: feines Essen, ein  aufgestellter Service, tolle Tombolapreise,  ein gemütliches Theaterstübli für ein Verweilen nach der Theateraufführung und last but not least die schauspielerischen Höchstleistungen umrahmt von einem authentischen Bühnenbild, der Kleidung und den Frisuren.
Das Theater Auw mit all seinen Helferinnen und Helfern vor, auf und hinter der Bühne entführte uns an jeder Aufführung in eine andere Welt und lies uns den Alltag für einen Moment vergessen. Ein wunderschönes Geschenk, wofür allen Beteiligten, vor allem auch allen Sponsoren und Gönnern ein herzliches Dankeschön gebührt.
Ein spezieller Dank richtet sich auch Sie, liebe Theaterbesucherinnen und –besucher. Denn was wäre ein Theater ohne Zuschauer? Ihre zum Teil langjährige Treue ehrt uns und motiviert für die nächste Theatersaison.
Was nehme ich als Zuschauerin mit aus diesem Stück? Viel Wort- und Situationskomik, äusserst unterhaltsame Charaktere, Klischees, welche Anlass zum Schmunzeln bieten, all das wurde von der Regie gekonnt in Szene gesetzt. Zu guter Letzt nehme ich den feinen Wink zum Thema Zufriedenheit mit. Zufriedenheit finden in dem was man hat und wer man ist, wird immer mehr zu einer Herausforderung. Das plötzliche Krankheitsurteil von Alfons König lässt die frühere Gesundheit in einem anderen Licht erscheinen und die so sehnlichst erwünschte Frühpensionierung verliert gänzlich an Bedeutung. Was zählt ist das Hier und Jetzt mit den Menschen, die einem Wichtig sind.
In diesem Sinne wünscht Ihnen das Theater Auw eine besinnliche Weihnachtszeit und freut sich Sie im nächsten Jahr wieder begrüssen zu dürfen.

Euer Theater Auw :-)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Turnverein  /  Männerriege  /  Damenriege  /  Theatergruppe
___________________________________________________________



 

Suche  
News
17.06.2018
Kreisturnfest, Dintikon 
(...mehr >)
__________________
27.05.2018
Kantonales Schülermeeting, Wohlen 
(...mehr >)
__________________
29.04.2018
UBS Kids Cup, Wohlen 
(...mehr >)
__________________
Veranstaltungen
17.08.2018
Schnupperturnen 
(...mehr >)
__________________
18.08.2018
Aargauer Final UBS Kids Cup, Aarau 
(...mehr >)
__________________
25.08.2018
Kreisspiel- und Stafettentag 
(...mehr >)
__________________