Inhalt

Fritz Steiner ist Rentner und seit einigen Jahren Wittwer. Er wohnt alleine in seinem Haus und ist mit den anfallenden Arbeiten total überfordert. Auch mit der Hygiene nimmt er es nicht mehr so genau und so kommt es, dass seine Kinder ihm ein Ultimatum stellen. Entweder entscheidet sich ihr Vater für den Einzug ins Altersheim oder er stellt eine Haushälterin an. Beide Vorschläge sind für Fritz aber unakzeptabel. Seine Familie entscheidet aber gleichwohl, dass eine Haushalthilfe her muss und lässt ein Inserat laufen. Schon bald melden sich Bewerberinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Da ist Olga, eine Obdachlose, die unter der Eisenbahnbrücke schläft und diese Stelle gerne beanspruchen würde, da ist Lilo, eine junge attraktive Frau, die weder putzt noch kocht oder wäscht und da ist auch noch die resolute Irma Streit, die diesen “Posten” ungefragt übernimmt, sehr zum Leidwesen von Fritz. Was aber als erbitterter, teils als liebevoll ausgetragener Machtkampf zwischen den Beiden beginnt, endet langsam und kaum merklich als ungewöhnliche Liebesgeschichte.

Lustspiel in 3 Akten von Ulla King

Regie: Hanna Gehrig

Personen: 5 D / 4 H / 1 Kind

Dankeschön

rr. Bereits gehören unsere Theateraufführungen wieder der Vergangenheit an. An dieser Stelle danken  wir Ihnen, liebe Theaterfreunde, ganz herzlich für Ihren Besuch. Ihr Applaus und Ihre Lachsalven  waren für die Akteure auf der Bühne und die Regie höchst motivierend und haben gezeigt, dass wir Ihnen mit unserem Lustspiel “Bis doch ned so dumm!” wirklich vergnügliche Stunden bereiten durften. Es muss hier einfach gesagt werden: Sie waren ein tolles Publikum. Um unseren zahlreichen Besuchern einen in jeder Hinsicht optimalen Theaterabend bieten zu können, braucht es sowohl eine gute Inszenierung des gewählten Stückes als auch fleissige Helfer vor und hinter der Bühne. Und diese Helfer waren wieder sehr aktiv. Euch Allen, die ihr in irgend einer Weise zum guten Gelingen unserer Theateraufführungen beigetragen habt, gehört ein riesengrosses Danke schön für Euren tollen Einsatz.
Ein ganz grosser Dank gebührt auch unseren Sponsoren, Gönner und Spender! Auch unserer Presse danken wir für die speditive, unkomplizierte Erledigung all unserer Anliegen.
Längst sind alle Kulissen weggeräumt und die Akteure auf der Bühne gehen wieder ihren gewohnten Weg. Zurück bleiben zahlreiche, tolle Erinnerungen an unsere Theater-abende und diese werden wohl noch einige Zeit präsent sein. Etwas wehmütig wird mir beim Verfassen dieser letzten Einsendung schon, wird doch damit der definitive Schlusspunkt unter die Theatersaison 2011 gesetzt. Doch, die Zeit läuft unheimlich schnell und so freue ich mich halt bereits auf’s nächste Jahr, denn dann heisst es ganz bestimmt einmal mehr: Vorhang auf zu……  
Sehen wir uns im November 2012 wieder?
Aber sicher doch: Bis doch ned so dumm ;-).  

In diesem Sinne, haben Sie eine gute Zeit und auf Wiedersehen.
Ihre Spielerinnen und Spieler des Theaters Auw