Inhalt

Eines Tages erreicht Professor Nägeli die Nachricht vom Tod seiner Schwester. Diese vermacht Atlanta, der ältesten Tochter Nägelis, ein Haus in Montevideo mit allen Rechten und Pflichten. Der Professor ist über diese Erbschaft gar nicht erbaut, war doch diese Schwester das schwarze Schaf der Familie. Atlanta und einem befreundeten Pfarrer der Familie gelingt es aber, ihn zu überreden und so reisen die nach Montevideo, um die Erbschaft anzutreten. Am Ort angekommen erfährt Traugott Hermann Nägeli, dass auch eine grosse Geldsumme im Spiel ist, die ihn mit dem Lebenswandel seiner verstorbenen Schwester wieder versöhnt. An diesen Geldbetrag ist jedoch eine Bedingung gebunden: In der Familie des Professors muss sich innerhalb einer bestimmten Frist die gleiche moralische Entgleisung ereignen, für die Nägeli einst den Stab über seine Schwester gebrochen hat.
Der Ausgang ist bleibt bis zur letzten Sekunde spannend…..

Komödie in 4 Akten von Curt Götz

Regie: Hanna Gehrig
Personen: 8 D / 7 H / 12 Jugendliche; Kinder
Ort der Handlungen:
1.+4. Akt: zu Hause bei Nägelis
2.+3. Akt: in Montevideo

Dankeschön

rr.  Die Zeit läuft und läuft und lässt alles hinter sich und darum gehören auch die Aufführungen des Theaters Auw bereits wieder der Vergangenheit an. Rückblickend dürfen wir sagen, dass die Theatersaison einmal mehr sehr erfolgreich war. Mit unserer Komödie “Das Haus in Montevideo” lagen wir genau richtig; das hat uns der imposante Besucherzustrom eindeutig bestätigt. In diesem Jahr hatte man ja bereits im Vorfeld entschieden, eine Zusatzaufführung einzuplanen, dies vor allem, weil sehr viele Akteure auf der Bühne im Einsatz standen und somit auch mit mehr Publikum zu rechnen war. Es hat sich gezeigt, dass dieser Entscheid richtig war, war doch auch diese Aufführung sehr gut besucht. An dieser Stelle danken wir allen Theaterfreunden, die sich das Vergnügen nicht entgehen liessen und die Geschichte über “Das Haus in Montevideo” miterlebt haben, ganz herzlich für ihren Besuch.

Um einen Anlass dieser Grösse überhaupt durchführen zu können, sind, nebst den Spielerinnen und Spielern, unzählige Helferinnen und Helfer vor und hinter der Bühne gefragt. Und wie jedes Jahr waren auch im 2012 die Mitglieder des Turnvereins, der Damen- und Männerriege sowie der Theatergruppe Garant dafür, dass alles bestens organisiert war und zur vollen Zufriedenheit abgelaufen ist, zumal ja, wie schon erwähnt, eine Aufführung mehr stattgefunden hatte und dadurch auch mehr Arbeitseinsätze geleistet werden mussten.
Herzlichen Dank Euch Allen für Eure wirklich tolle Mitarbeit.
Ein riesengrosses Dankeschön geht aber auch an unsere Sponsoren, Gönner und Spender, die uns sowohl in finanzieller Hinsicht wie auch mit Naturalgaben alljährlich immer wieder grossartig unterstützen. Vielen herzlichen Dank Ihnen Allen! Auch der Presse sprechen wir unseren besten Dank aus, werden doch unsere Wünsche und Anliegen in Sachen Werbung immer prompt und zuverlässig erledigt.

Nun also sind die Kulissen samt Inventar wieder verräumt und für die ehemaligen Akteure auf der Bühne hat der gewohnte Alltag auch wieder Einzug gehalten. Man wird wohl noch einige Zeit etwas wehmütig an die vergangene, sehr erfolgreiche, schöne Theaterzeit denken. Doch, es wird nicht allzu lange dauern, bis man sich bereits wieder mit der Theatersaison 2013 befasst, denn im Herbst des neuen Jahres wird es mit Bestimmtheit auch wieder heissen: “Vorhang auf zu …..!”.
Bis dahin wünschen wir allen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund und bis bald.

Herzlichste Grüsse Ihr Theater Auw